WAS ANDERE ÜBER UNSERE BLAUFRÄNKISCH DENKEN:

Falstaff   Weinguide 2018 (www.falstaff.de)

Purer Hedonismus bei größter Seriosität zeigen nonchalant, wozu Blaufränkisch außerhalb der Heimat imstande ist. Mit konzentrierter Frucht, ist er stets diszipliniert mit feinstem, engmaschigem Gerbstoff und würzig-pikantem, ätherisch-frischem Finish
94 Punkte für 2015 „Lange Berg“ Blaurfränksich trocken

Ein Monolith von Blaufränkisch mit dichter, konzentrierter Frucht, stets balanciert von milder Würze und wummernder Mineralik. Am Gaumen mit tiefem Bass, entpackt er Schluck für Schluck, wie eine Winzip-Datei: Mineralik, Frucht, Würze und Ätherik
96 Punkte für 2015 „Rothe Bach“ Blaufränkisch trocken

Üppig bündelt er die Aromen, die ihn von untypischem Ort als Benchmark für die Rebe fernab der Heimat umreissen. Satte Brombeer-Frucht und Würze spiegeln sich auch Gaumen, der rote Schiefer verleiht im Mineralik und kühlen Charakter. Sehr offen.
91 Punkte für 2015 „Alte Reben“ Blaufränkisch trocken

Reichhaltig in der Nase vereint er dunkle Früchte mit balsamischer Würze nach Tabak, Graphit und schwarzem Pfeffer. Im Trunk mit feiner Säure und un deponierten Gerbstoffen. Extraktreiche Frucht mit Schokonoten und kühlendem Kern bis ins Finish.
89 Punkte für 2015 „Am Turm“ Blaufränkisch trocken

 

Falstaff   Weinguide 2017 (www.falstaff.de)

Kräftiges, aber gut integriertes Neuholz, frische Kirsche, am Gaumen weich beginnend und dann mit sehr zupackender Stoffigkeit, fruchtgetragen, mineralischer Hintergrund, viel Potenzial, balanciert und spannungsreich, aus einem Guss.
93 Punkte für 2014 „Rothe Bach“ Blaufränkisch trocken

Nobles Holz, rauchig, würzige dunkle Beeren, Bitterschokolade, am Gaumen dicht, fleischig, hohe Tanninqualität, derzeit etwas monolithisch, gut abgedeckter Alkohol, Substanz für eine gute Flaschenlagerung ist da.
90 Punkte für 2014 Nierstein Blaufränkisch trocken

 

Falstaff Weinguide 2016  (www.falstaff.de)

„Anziehender Duft, in dem sich Kirsche, Blaubeere und Gewürznelke mischen, dazu ein leichter Anklang von Äther. Im Mund präsentiert dieser Blaufränkisch zuerst seinen dichten Kern und seine straffe Kraft, die aber von reifem Tannin abgepolstert wird. Die intensive und würzige Kirschfrucht wird unterlegt von der kühlen Mineralik des roten Schiefers. Ein Charmeur mit Stehvermögen und imposanter Länge.“
92 von 100 Punkten für 2013 Nierstein Blaufränkisch

„Ein Wein wie eine Trutzburg, deren Belagerer sich die Zähne an ihr ausbeißen werden. Sie wird sie überdauern, wie dieser Wein ein schier unglaubliches Spektrum zeigt. Mächtig, elegant, großartig. Wer höflich anklopft, wird reichlich belohnt. Es gibt solche Momente, da bleiben einem buchstäblich die Worte im Halse stecken, weil dieser Wein stets Vorfahrt hat und in Worte kaum zu fassen ist. Unfassbare Delikatesse aus Blaufränkisch “
96 Punkte (höchste Bewertung für einen trockenen Wein im Falstaff Weinguide Deutschland 2016) für 2013 „Rothe Bach“ Blaufränkisch trocken

 

Falstaff Weinguide 2015  (www.falstaff.de)

„Aromen von Blaubeere in der Nase, dazu Brombeere und Schwarzkirsche, flankiert von orientalischen Gewürzen, Wacholder und Lorbeer. Dicht gewoben in der Struktur, aber von einer kühlen Frische und einer feinen mineralischen Ader durchzogen. Am Gaumen blaubeerig und würzig, etwas Grafit, eine straffe Säure führt in das lange Finale, das durch Pfeffernoten pointiert wird.“
91 von 100 Punkten für 2012 Blaufränkisch

 

Welt am Sonntag   (www.welt.de)

„Es geht dem Winzer um nicht viel weniger, als den besten deutschen Rotwein auf die Flaschen zu bringen. Und der sollte aus der Sorte Blaufränkisch gekeltert werden … Das wichtigste aber: Trotz der kühlen Stilistik und der schmeck baren Eleganz hat dieser Blaufränkisch Reserve einen gewaltigen Druck am hinteren Gaumen und zeigt sofort, dass er für die lange Strecke gekeltert wurde. Verdeckt verkostet würde man einen teuren Burgunder vermuten. Oder einen hochpreisigen Wein von der Rhone.“

 

Robert Parker – The wine advocate

The 2015 Blaufränkisch „Am Turm“ was picked between October 15th and 19th in the Nierstein single vineyards Ölberg, Zehnmorgen and Pettenthal (yields of 45 hectoliters per hectare). Aged for 18 months in used 228-liter barrels (pièces), this red opens with a delicate, fresh and almost floral-scented bouquet of sour cherries, cherry skin, earthy depth and spices. Silky, lush and fresh, this is an elegant, highly finessed and delicate Blaufränkisch with remarkable purity, tension and a certain lightness.
89 Punkte für 2015 Blaufränkisch „Am Turm“

The 2015 Blaufränkisch „Lange Berg“ is from a plot in the Nierstein Ölberg that was planted with Blaufränkisch in 2008. The 2015 was picked on October 9th (yields of 35 hectoliters per hectare) and aged in used 228-liter pièces for 18 months. This is a ripe, spicy red with lush, concentrated fruit, a tight structure and perceptible but still a bit dry tannins. The wine is clear and fresh, pure and silky but still very young and biting.
90+ Punkte für 2015 Blaufränkisch „Lange Berg“

The 2015 Blaufränkisch Alte Reben is entirely sourced in the Pettenthal where old vines planted in 1978 and 1982 were re-grafted in 2010, 2011 and 2015. Picked on October 16th (yields of 38 hectoliters per hectare) and aged for 18 months in up to 50% new oak pièces, the 2015 opens with an intense bouquet of super ripe dark fruits along with floral, minty and graphite notes. Round and lush on the palate, with perfectly ripe, juicy fruit, it has the intensity of a Port combined with the purity, fresh elegance and finesse of a crystalline red wine. This is a highly attractive and expressive yet not too powerful Blaufränkisch with a tight structure and persistent clarity and freshness. Impressive.
91 Punkte für 2015 Blaufränkisc „Alte Reben“

The 2012 Niersteiner Blaufränkisch Reserve (tasted from magnum) is a remarkable German Blaufränkisch. Grown on the red slate soils of the famous Riesling site Pettenthal, this Blaufränkisch offers a lovely, pure, fresh, coolish and meaty bouquet with floral aromas. The palate is full-bodied, silky textured, vital and pure, with intense and mouth-filling fruit, fine tannins and a very good finish. This is one of the finest German Lemberger or Blaufränkisch wines I have tasted so far.
93 Punkte für 2012 Niersteiner Blaufränkisch Reserve

 

Gault & Millau 2015   (www.gaultmillau.de)

„Ein neues Kapitel schlägt Peters mit seinem Blaufränkisch auf: Für die Reserve wurde eine 34 Jahre alte Parzelle im Pettenthal umveredelt. Das Ergebnis fasziniert: sinnliche Würze, kernige Kirschfrucht, enorme Tiefe – ein Unikat! 93 von 100 Punkten für Blaufränkisch Reserve “

 

Max Gerstl – Schweiz  (Schweizer Journalist)

„Der Wein wächst in der Lage Pettenthal. 2010 umgepfropft auf 1978 gepflanzte Riesling-Stöcke, hochkonzentrierte reife, aber auch geniale frische, schwarze Frucht. Wow das ist große Klasse, die Konzentration ist enorm, dennoch sind die Eleganz und Feinheit die prägenden Elemente, irre Rasse und wunderbar süßes Extrakt, das ist ein gigantisches Powerpaket, wirkt aber nie aufdringlich und fett, der Wein bietet jetzt schon höchstes Trinkvergnügen, hat aber auch riesiges Potential. Bis 2025“
19/20 Punkten für 2013 Rothe Bach Blaufränkisch

 

Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung   (www.faz.de)

„Seit vielen Jahren gab es keine vergleichbar bahnbrechenden Rotweine aus Deutschland, und es steht zu vermuten, dass es einige Zeit dauern wird, bis wir so etwas erneut erleben.“

 

EICHELMANN 2018

… In der Spitze stärker sind die Blaufränkisch, wobei auch die beiden Ortsweine mit Kraft und Kraft und Frucht überzeugen, allen voran der intensive Alte Reben. Der Lange Berg ist reintönig, präzise, firsch und druckvoll, der duftige Rote Bach besitzt Frische, Präzision und Spannung. Stark

86 Punkte  2015 Blaufränkisch trocken „Am Turm“ Nierstein

88 Punkte  2015 Blaufränkisch trocken „Alte Reben“ Nierstein

90 Punkte 2015 Blaufränkisch trocken Nierstein „Lange Berg“

92 Punkte 2015 Blaufränkisch trocken Nierstein „Rothe Bach“

 

EICHELMANN 2017

„Auch beim Rotwein haben Felix Peters und sein Team weiter Gas gegeben…

Nicht minder beeindruckend sind die beiden Blaufränkisch. Der Ortswein, der vor allem aus Junganlagen stammt, ist klar und präzise, besitzt reintönige Frucht, gute Struktur und Druck. Der Rothe Bach besitzt viel Konzentration, reintönige Frucht, ist enorm stoffig und druckvoll, präzise, lang und nachhaltig.“
91 von 100 Punkten für 2014 Blaufränkisch Rothe Bach

 

GQ   (www.gq-magazin.de)

„Die wichtigste Antwort zuerst: Ja, die elegante Hüllte hält, was sie verspricht. Der Blaufränkisch mit rauchigen Gewürznoten und Aromen von dunklen Früchten ist ein echtes Rotwein-Statement Made in Germany, genauer gesagt: aus Rheinhessen. Weinmacher Felix Peters hat für sein Gut die richtige Taktik gewählt und serviert Gute Laune in Flaschen. Nicht aufgesetzt, sondern erfrischend bodenständig. Pflichteinkauf für das nächste Grillevent.

Preis 16,00 Euro, erhältlich über st-antony.de“

St. Antony, Rheinhessen Blaufränkisch Nierstein 2012

 

VINUM Weinführer:

Diese Gut hat sich in den letzten Jahren zu einem wahren Experten für Blaufränkisch entwickelt. Der Rothe Bach an der Spitze einer tollen Reihe ist ein großer Rotwein mit feinem Tanin und langem Nachhall.

87 Punkte 2015 Blaufränkisch „Am Turm“

89 Punkte 2015 Blaufränkisch „Lange Berg“

90 Punkte 2015 Blaufränkisch „Alte Reben“
Besondere Empfehlung der Redaktion: „spannender Wein jenseits des Alltags“

92 Punkte 2015 Blaufränkisch „Rote Bach“

 

James Suckling

Stunning ripeness, a dark rooty character and plenty of spice make this a beguiling Blaufränkisch that carries its considerable tannic power very well. Then comes the imposingly long dry finish that has no hint of hardness. Drink now.
93 Punkte für 2015 Blaufränkisch Rothe Bach

The intense blackberries, violet and herbal character, followed by the generous but well integrated dry tannins make this an impressive Blaufränkisch, The concentration is enough to carry the crisp acidity in the long finish. 100% from the Pettenthal site.Better from 2018.
92 Punkte 2015 Blaufränkisch Alte Reben

This is much more spicy than the other 2015 Blaufränkisch from St. Antony with a more compact tannin structure that makes it rather austere at present, but the depth and minerality is there. Better from 2019.
91 Punkte 2015 Blaufränkisch Lange Berg

With its fresh beetroot and violet aromas this is a charming if not very complex Blaufränkisch which would rate higher if there wasn’t a hint of green tannins in the finish. Drink now.
89 Punkte 2015 Blaufränkisch Am Turm 

Jetzt kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.