Wahnsinnsbewertung im Weinguide 2016

Jetzt vor Weihnachten kam der letzte der großen 3 Weinführer raus.
Falstaff Weinguide 2016 wurde nach den bereits erschienen Weinführern Gault Millau und Eichelmann nun kurz vor Weihnachten veröffentlicht.

Wir staunten nicht schlecht, dass wir die alleinige Spitzenbewertung für einen trockenen Wein im gesamten Falstaff Weinguide erhalten haben.
Der 2013 Blaufränkisch Rothe Bach wurde mit sagenhaften 96 Punkten geehrt. Höhere Punktzahlen gab es Bundesweit nur für Edelsüße Rieslinge; aber auch unsere Rieslinge GG spielten mit Ihren Bewertungen in der absoluten Deutschen Spitze mit.
Aber lesen Sie selbst…

IMG_3480

Große Ehre bei der Ankündigung des Weinguide im Falstaff Magazin mit Bild in der Beitragseröffnung erwähnt zu sein

 

Weingut St. Antony

Die neue Zeitrechnung, die 2005 auf dem namhaften Niersteiner Weingut begann, sieht Inhaber Detlev Meyer und Betriebsleiter Felix Peters von Erfolg zu Erfolg eilen. Bei den Rieslingen haben Schliff und Dichte zuletzt eine neue Qualität erreicht, eine wahre Revolution am Roten Hang löste aber die Entscheidung des Weinguts aus, verstärkt auf rote Sorten zu setzen. Mit Blaufränkisch alias Lemberger und Spätburgunder spielt St. Antony heute landesweit ganz vorne mit. Vor allem aber ist die Konstanz der aktuellen Kollektion beeindruckend.
Herzlichen Glückwunsch!

94 2014 Nierstein Orbel Riesling GG
Würzig-mineralischer Duft mit reifer Fruchtfülle aus Mirabelle, Orangenschale und gelbe Äpfeln. Zart nach Vanilleschote und Currykraut. Straffe Gaumenführung mit pikantem Säurenerv und herzhaft cremigem Fruchtkörper. Großartige Substanz und Länge.

94 2014 Nierstein Pettenthal Riesling GG
Ein Duft, der sich noch nicht entscheiden kann (und muss):
Edle Toastwürze, reife Gelbfrüchte und Kräuter. Delikater Geschmack nach wildem Pfirsich, Rauch und mineralischer Würze. Reichhaltiger Extrakt trägt (auch) zur großen Länge bei.

96 2013 Rothe Bach Blaufränkisch trocken
Ein Wein wie eine Trutzburg, deren Belagerer sich die Zähne an ihr ausbeißen werden. Sie wird sie überdauern, wie dieser Wein ein schier unglaubliches Spektrum zeigt. Mächtig, elegant, großartig. Wer höflich anklopft, wird reichlich belohnt.
Es gibt solch Momente, da bleiben einem buchstäblich die Worte im Halse stecken, weil dieser Wein stets Vorfahrt hat und in Worte kaum zu fassen ist. Unfassbare Delikatesse aus Blaufränkisch
94 2013 Nierstein Kranzberg Pinot Noir GG
Eleganter Duft mit markanter Toastwürze. Auf Reife zielend. Pflaumen, Kirschen, Holunder und expressive Würze. Extraktsüßer Auftakt aus Himbeeren, Bitterschokolade und Cassis. Feinsaftig und steinig-mineralisch. Schützende Gerbstoffe.

93 2013 Nierstein Paterberg Pinot Noir GG
93 2014 „Oenothek“ Riesling trocken
92 2014 10Morgen Nierstein Riesling GG
92 2013 Nierstein Blaufränkisch trocken
91 2014 Nierstein Hipping Riesling GG
91 2014 Nierstein Chardonnay trocken
89 2014 Rotschiefer Riesling trocken

falstaff-Tipp

91 2013 Nierstein Pinot Noir trocken
Sauerkirsche und feine Toastwürze in delikatem Duett. Kühl wirdender Pinot mit feinen Nuancen nach Johannisbeere und Amarenakirschen. Zart nach Nelke und Bitterschokolade. Klarer Ausdruck mit wiederum kühler Frucht und feinsandigen Gerbstoffen.

Jetzt kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.