Jetzt blüht der Frühling auf

Einer der schönsten Momente im Frühjahr ist die Mandelblüte, die wir Dank des warmen Klimas am Roten Hang genießen können. Mit den wärmenden Sonnenstrahlen erwacht die Natur und blüht in Ihrer ganzen Pracht. Auch die Reben zeigen mit einem besonderen Phänomen, den „Tränen der Reben“ ein sanftes Erwachen aus dem Winterschlaf an.

 

Frühlingsblüte

 

Weinberge im Winter haben immer die gleiche Tristesse. Still und störrisch stehen die holzigen Rebstöcke in ihren Reihen und rund herum eine wenig farbenfrohe Vegetation. Doch dann werden die Tage wieder etwas länger, Sonnenstrahlen erwärmen die Atmosphäre und die Natur schickt sich an ihren Gang zu beginnen. Einer der schönsten Momente im Frühjahr ist die Mandelblüte. Auf einen Schlag ist sie da, eine wundervolle Blütenpracht. Im Roten Hang sind die Bedingungen perfekt für den Mandelbaum. Sein warmes, ja fast mediterrane Klima und dem steinigen Boden erinnert diesen Baum an seine eigentliche Heimat, den Mittelmeerraum. Die Römer sollen unsere Mandelbäume nach Nierstein gebracht haben, danke übrigens dafür!

 

Die Mandelblüte am Roten Hang, einer der schönsten Momente im Frühling.

Die Mandelblüte am Roten Hang, einer der schönsten Momente im Frühling.

 

Während wir in den Weinbergen ein über die andere Rebzeile den Boden aufpflügen um die Konkurrenz um das knappe Wasser für unsere Reben zu erleichtern, arbeitet die Rebe in den ersten wärmenden Sonnenstrahlen und bereitet sich auf den Austrieb vor. Die Saftströme zirkulieren im Stamm und die Knospen schwellen langsam an. Ein besonderes Phänomen begeistert uns jedes Jahr, denn die Reben zeigen uns diese innere Aktivität, in dem sie einen kleinen Tropfen aus der Spitze der Rute absondern. Man nennt dies das „Bluten der Reben“ oder die „Tränen der Reben“. Es läutet die neue Vegetationsperiode ein, für uns Winzer ein klares Zeichen, die Kellerarbeiten langsam abzuschließen, denn draußen geht es bald los.

 

Um den Reben den Zugang zum knappen Wasser zu erleichtern, pflügen wir den Boden im Weinberg auf.

Um den Reben den Zugang zum knappen Wasser zu erleichtern, pflügen wir den Boden im Weinberg auf.

 

Es wird noch ein paar Tage dauern, bis bei den Reben die ersten Blätter sprießen. Zuerst erwacht die Umgebung im Weinberg. Bäume und Sträuche entwickeln sich, und die von uns eingesäte Begrünung in den Rebzeilen blüht auf. Wir haben wir eine eigene Mischung aus vielen verschiedenen nützlichen Gräsern und Kräutern im letzten August ausgebracht: Pfahlwurzelnde Pflanzen brechen Verdichtungen im Boden auf, sogenannten Leguminosen wie etwa Kleearten können den Stickstoff aus der Atmosphäre binden und diesen später im Boden als zusätzlichen Dünger beisteuern. Andere Begrünungsflanzen verholzen leicht und lassen so organische Substanz entstehen, die den Humusgehalt des Boden stabilisieren.

 

Die Begrünung in den Weinbergen, eine eigene Mischung aus vielen verschiedenen, nützlichen  Gräsern und Kräutern blüht auf.

Die Begrünung in den Weinbergen, eine eigene Mischung aus vielen verschiedenen, nützlichen Gräsern und Kräutern blüht auf.

 

Der Jahrgang 2015 steht in den Startlöchern, wir freuen uns drauf!

Jetzt kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.