Der Frühling liegt in der Luft und das Stroh im Weinberg.

Die Sonne bekommt von Tag zu Tag spürbar mehr Kraft, die Vögel zwitschern und man fühlt förmlich, dass die Reben und der Boden langsam aus dem Winterschlaf erwachen. Mit dem Austrieb ist im April zu rechnen, je nachdem wie sich Wetter nun weiterhin entwickelt. Doch was macht das Stroh in unseren Weinbergen?

 

Frühling ind der Luft und Stroh im Weinberg

 

Wir haben den Rebschnitt mittlerweile beendet, unsere Anlagen geprüft und Stickel (Pfahl aus Holz, siehe Wikipedia) und Drahtrahmen in Stand gesetzt. Nun wird der Rebschnitt in der Zeile gehäckselt und bald auch unser organischer Dünger gestreut.

Für eine wichtige Maßnahme haben wir uns in einigen Weinbergen entschieden: das Ausbringen von Stroh. Die Klimaveränderung beschert uns immer wieder langanhaltende Trockenperioden und Starkregen. Ein wirksames Mittel gegen diese neuen Phänomene ist ein intakter lebendiger Boden und in besonders trockenen Standorten das Ausbringen von Stroh. Die aufliegende Strohschicht hält das Wasser im Boden und infiltriert stark aufkommenden Regen wunderbar. Das hilft der Rebe die extreme Wetterphasen gut zu überstehen und noch bessere Ergebnisse zu erbringen.

 

Die aufliegende Strohschicht hält das Wasser im Boden und infiltriert starken Regen.

Die aufliegende Strohschicht hält das Wasser im Boden und infiltriert starken Regen.

 

Im letzten September haben wir einem Biobauern 120 Strohrollen abgekauft und bringen diese jetzt in einigen steilen Weinbergen als dicke Strohdecke aus. Das geschieht per Hand und benötigt die ganze Kraft von vier starken Männern, indem sie Reihe für Reihe die Strohballen abrollen. Eine kräftezehrende Arbeit, doch die Rebe wird es uns danken!

 

Das Ausbringen der Strohballen ist besonders im Steilhang eine kräftezehrende Arbeit, doch die Rebe wird es uns danken!

Das Ausbringen der Strohballen ist besonders im Steilhang eine kräftezehrende Arbeit, doch die Rebe wird es uns danken!

Jetzt kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.