Auf ein Glas Orbel mit Helmut Kohl

Im April 2013 war ich mit Christiane Grafe, unserer Partnerin für die Gastronomie im Münchner Raum von der Firma Grand Cru Select, in einem tollen Haus, dem Frühauf im Postillon (heute nur Postillon) in Rottach Eggern am Tegernsee. Ein großartiges Restaurant mit sehr viel Herzlichkeit und Gastfreundschaft.

Der Patron Martin Frühauf war lange Zeit der Koch im Kanzleramt unter Helmut Kohl. Er wusste um die Lieblingsspeisen von Kohl und war damals auch auf vielen Auslandsreisen für die Verpflegung von Bundeskanzler und Mitreisenden verantwortlich.

Im Postillon war ein Abendessen geplant; man möchte sich, wenn möglich auch für das tolle Wein Engagement bedanken und geht auf Vertriebstouren dann gerne auch bei den guten Kunden essen.

Als wir dann den leckeren Schinken zur Vorspeise fertig hatten und auf den Hauptgang warteten, passierte etwas Unglaubliches. Helmut Kohl kam in das Restaurant im Rollstuhl mit seiner Lebensgefährtin. Ich dachte, ich sehe nicht recht, aber es war Wirklichkeit. Beide belegten einen Tisch im ruhigeren Teil des Restaurants und wir bekamen dann auch den Hauptgang. Ich saß zunächst mit dem Rücken zum Tisch von Helmut Kohl und irgendwie war er für mich schon eine besondere Gestalt gewesen. Der Mauerfall und die Einheit war mir damals als 12jähriger allgegenwärtig und Helmut Kohl zählte für mich als einer der großen Politiker unserer Zeit, ob man ihn damals mochte oder nicht.

Als wir unseren Hauptgang fertig gegessen hatten, kam Martin Frühauf zu uns und fragte uns, ob wir uns nicht zu Helmut Kohl setzen wollten. Natürlich fanden wir das toll! Eine Minute später fand ich mich direkt neben Helmut Kohl wieder. Es war eine kleine Runde, ich versuchte ein Gespräch anzufangen. Neben mir saß ein alter Herr, der etwas gezeichnet war von seinem Schlaganfall vor einigen Monaten, der aber einen unfassbaren wachen Geist an den Tag brachte. Er war nicht immer gut zu verstehen, aber man verständigte sich nach und nach besser. Ich war aufgeregt, es war ein sonderbares Gefühl der Ehrfurcht vor einem Mann, der in die Geschichtsbücher einging. Helmut Kohl strahlte trotz seines Zustandes eine große Souveränität aus. Und so geschah es, dass ich etwa eine halbe Stunde mit Helmut Kohl verbringen durfte. Martin Frühauf servierte dann auch noch eine Flasche Nierstein Orbel GG, und ich sprach mit Helmut Kohl über meinen Wein und wir tranken ein bisschen, soweit das für ihn ging. Er war sehr angetan vom Wein, wir stießen an.

 

kohl

In kleiner Runde durften wir uns eine halbe Stunde austauschen.

 

Ein denkwürdiger Abend für mich. Als Helmut Kohl vor einigen Tagen starb, erinnerte ich mich an unsere Begegnung. Während seiner Amtszeit Anfang der 90er war es für mich als Jugendlicher nicht gerade hip ihn gut zu finden. Später gab es dann auch um ihn einige Ungereimtheiten, die ich nicht kommentieren kann und möchte. Es bleibt mir eine starke große Persönlichkeit in Erinnerung, die ich in Rottach Eggern kennenlernen durfte und seine Errungenschaften für die deutsche und europäische Politik bleiben mir im Gedächtnis. Ich bin froh, dass ich Helmut Kohl persönlich begegnet bin!

 

kohl 2

Martin Frühauf (rechts im Bild) war ein langjähriger Begleiter von Helmut Kohl als Koch im Kanzleramt.

Jetzt kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.